1792 wurde an dem Weg von Schönningstedt nach Aumühle eine Kate mit Ausschank gebaut. Im November 1854 kaufte Jochen Johann Niemann die Kate und das Recht Getränke und kleine Speisen an Reisende zu verkaufen. 1895 wurden ein Saal, Hotelzimmer und das Restaurant angebaut in der Größe wie es heute ist. Die Familie Niemann betreibt den Gasthof in sechster Generation. Bis Mitte der 60erJahre gehörte noch eine kleine Landwirtschaft zum Gasthof.

Familie Niemann..

Mitarbeiter um 1950

...und Mitarbeiter...

Willi Niemann am Tresen in den 1950er Jahren

...im Generationenwechsel.

Gasthof Silk, Januar 1983

Am 7. November 1854 kaufte Jochen Johann Niemann die Kate am Weg nach Aumühle vom Sohn des Amtsboten Otto für 2240 Taler dazu gehörten 2 Kühe, 1 Schwein, 4 Hühner, 1 Hahn und 10 Bienenstöcke.

Nachdem Fürst Otto von Bismarck sich mit unserem Ur-Ur-Großvater über den Kauf nicht einigen konnte, baute 1895 sein Sohn Martin-Wilhelm Niemann die kleine Schänke auf die heutige Größe um.

Vorderansicht...

Kleine Veranda um 1900

...des Gasthofes...

Eingang aus den 20er Jahren, handcoloriert

...im Wandel...

Eingang in den 50er Jahren

...der Zeit.

Eingang um 1970

Es entstand ein großer Saal, ein Schankraum, ein Gastzimmer und im 1. Stock Gäste-Zimmer mit insgesamt 25 Betten, die hauptsächlich von Hamburger Familien als „Sommerfrische“ genutzt wurden, die Frau machte mit Ihren Kindern 2-3 Wochen Ferien und der Ehemann kam nur am Wochenende zu Besuch.
Im Jahre 1927 Übernahm sein Sohn Wilhelm den Betrieb. Er teilte den großen Saal in 2 Räume auf, baute eine neue Kegelbahn und erweiterte den Landwirtschaftlichen Teil. Was ihm nach dem 2. Weltkrieg von großem Nutzen war, man war Selbstversorger und der Überschuss konnte in DM verkauft werden.
Seine Söhne Willi und Hans haben nach dem Krieg gemeinsam mit Ihrem Vater den Betrieb geführt.
Nach dem Ausbau der Straße zwischen Schönningstedt und Aumühle 1964 veränderte sich der Betrieb vom Ausflugs-Lokal zum Restaurant.
Beide Söhne verstarben vor Ihrem Vater, der im April 1975 verschied.
Von 1975 bis 1982 betrieb Elfriede Niemann den Gasthof, den wir zum 1. Januar 1983 übernahmen.
Wir hoffen dass unsere Kinder, Rebecca und Dorothea, die beide Gastronomie Berufe gelernt haben, die Tradition weiterführen werden.

Familie Niemann
November 2004

„150 Jahre“ Niemann`s Gasthof